Häufig gestellte Fragen




  • Ist der Baikalsee nicht schon ausgetrocknet?
Keine Sorge! Es gibt 3000 km weiter westlich zwischen Kasachstan und Usbekistan den Aralsee, von dem man das schon eher behaupten könnte. Der Baikal dagegen wächst jedes Jahr um stolze 2 cm, weil sich die Platten, zwischen denen er liegt immer weiter auseinander bewegen. Versalzen kann er übrigens auch nicht, weil er ausschließlich süßestes Trinkwasser enthält.

  • Und wie steht es um sein biologisches Gleichgewicht? Er steht doch kurz vor dem Umkippen, oder nicht?
Die Zahlen von Greenpeace aus der Presse sind natürlich richtig und die Verdienste der russischen Verwaltung um den Schutz des Sees nicht grade als glorreich zu bezeichnen. Doch obwohl Schiffe den See verschmutzen, obwohl Flüsse, Industrie und Siedlungen ungeklärte Abwässer einbringen und obwohl viele Schutzbestimmungen nur mangelhaft kontrolliert werden, ist der Baikalsee nach wie vor unglaublich sauber und klar. Es ist für einen Laien, der an seinem Ufer steht und direkt aus dem See trinken kann, nur schwer nachzuvollziehen, dass dennoch Handlungsbedarf besteht. Dieser Widerspruch kommt schlicht daher, dass der Baikal für unsere Wahrnehmung zu groß ist. Ein See von der Größe Belgiens kann eben sehr viel schlucken, bevor es irgendwann in ferner Zukunft einmal unumkehrbar zu spät sein wird.

  • Klopfen am Baikal auch mal die Bären an die Haustür?
In der Umgebung von Großstädten wie Irkutsk (600 000 Einwohner) lasst sich der "Herr der Taiga" sehr selten blicken. Aber in den großen Naturreservaten am See hat nicht der Mensch, sondern "Mischa", wie er in Russland liebevoll genannt wird, das Sagen.

  • Wird es im Sommer am Baikalsee auch mal über 0 Grad warm?
Oh ja. Das merkwürdige am kontinentalen sibirischen Klima ist, dass die Sommer sogar heißer werden können als z.B. die auf der Schwäbischen Alb.

  • Hört man im Winter am Baikal "die Sterne flüstern", wenn der Atem in der Luft gefriert?
Wer dieses Naturphänomen beobachten möchte, muss sich schon einige 1000 Kilometer weiter nach Norden bequemen, wo in Jakutien die weltweit kältesten Temperaturen gemessen werden. Die - 40° Celsius, die es in der Nähe des Baikalsees an wenigen Tagen im Winter geben kann, reichen dafür nicht aus.



Und was wollten Sie immer schon mal wissen?





moziloCMS 1.12.beta4 | Impressum          
 Letzte Änderung:12.06.2018, 10:46:20  |  Sitemap  |  Suche: